Katzennamen in der Esoterik (2)

Teufelskatze katzennamen in der Esoterik – ein Suchbegriff, der einer ausführlicheren Beantwortung bedarf als die üblichen. Und so will ich hier die ultimativste aller Ultimativen Wahrheiten™1 über einige z.T. gängige Katzennamen, die mir so untergekommen sind, verkünden.

Genauer gesagt nicht nur hier – drüben in meinem Hauptblog gibt’s noch mehr!

Also, was verraten die Namen nun über die Katze, ihren menschlichen Dosenöffner und die vibrissalen Schwingungen der feinstofflichen Frequenzen des Lolcativersums?

Schnurrli

Och wie süüüüß! Der Karmakontenkompensation wegen dürfen aber nur besonders hässliche, unsüße Katzen so heißen, sonst bedeutet das den Tod allen Lebens auf der Erde! (Spätestens in ein paar Milliarden Jahren.)

Cthulhu

Katze am Arm Katzen mit diesem Namen sollte es viel mehr geben, denn sie sind wichtig als karmakontenkompensatorisches Gegengewicht zu all den Kätzchen mit süßen Namen, die auch süß sind (s.o.) – andernfalls würde das letzten Endes zu einer Planetenverschiebung führen, die dafür sorgt, dass der echte Cthulhu wiederaufersteht, und das dürften nur härtestgesottene Lovecraft-Fans wirklich wollen…

Micky, Minni, Jerry, Itchy

Haha, da wollten wir mal witzig sein und eine Katze nach einer Comic-/Zeichentrick-Maus benennen, hm? Sie haben’s ja schon gut erfasst, dass man in der Esoterik vieles gern entgegengesetzt zur Realität benennt – aber dadurch, dass der Witz eine Rolle spielt, verkehrt sich der esoterisch-karmisch positive Effekt ins Gegenteil! Denn in der Esoterik hat der Witz keinen Platz – sieht man ja dann, wenn man auf unsinnige Aussagen von Esoterikern mit Humor reagiert und die dann beleidigt reagieren, weil sie Angst haben, der Witz könnte recht haben.

weißes Katzenbaby Außerdem handelt es leider sich um erfundene, künstliche Figuren – sehr schlecht, denn natürlich ist Natürlichkeit immer besser, wie man ja etwa auch bei Globuli mit Plutonium, Berliner Mauer bis hin zur Antimaterie sieht.

Felix

Ein esoterisch gesehen sehr guter Katzenname! Schließlich ist Felix the Cat eine der ersten großen Cartoon-Katzen-Berühmtheiten, und was alt ist, muss ja gut sein – wie beim vielzitierten jahrtausendealten Wissen diverser Kulturen.

Noch dazu handelt es sich um eine erfundene, künstliche Figur – die beste Ergänzung zu erfundenen, künstlichen „Naturheilverfahren“!

Idefix

zwei Kätzchen im Korb Na jetzt wird’s aber albern – eine Katze nach einem Comic-Hund benennen? Das ist (vgl. oben) auf so viele Arten so sehr kreuz und quer und zirkulär verworren, dass sich keine klare esoterische Bedeutung dieses Namens aus der quantenverschwurbelten Lichtspielhausmatrix ableiten lässt. Was diese Katze zum idealen Guru macht! Betet sie an!!

 

Und, fallen euch noch weitere ein?


Fotos: Lori Erickson/flickr, CC-by-nc-LizenzPetar Ishmeriev/FotoliaDurluby/FotoliaGuido Vonk/Fotolia 


  1. in der Esoterik gibt’s schließlich nichts anderes, selbst wenn die Wahrheit™ von Guru zu Guru verschieden ist []

2 Kommentare

  1. Schnurrli

    Och wie süüüüß! Der Karmakontenkompensation wegen dürfen aber nur besonders hässliche, unsüße Katzen so heißen, sonst bedeutet das den Tod allen Lebens auf der Erde! (Spätestens in ein paar Milliarden Jahren.)

    Eine meiner Katzen heisst so und es ist die Hässlichste!

Schreiben Sie einen Kommentar

Felder mit * sind Pflichteingaben. Kommerzielle Webseiten sind unerwünscht.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.